[wilhelmtux-discussion] Fwd: [LB-lobbying] Re: Gruendung einer LUG Dachorganisation

Robert Ribnitz ribnitz at linuxbourg.ch
Sam Mai 18 17:02:19 CEST 2002


----- Forwarded message from Robert Ribnitz
<ribnitz at linuxbourg.ch> -----
    Date: Sat, 18 May 2002 15:50:31 +0200
    From: Robert Ribnitz <ribnitz at linuxbourg.ch>
Reply-To: linuxbourg-lobbying at linuxbourg.ch
 Subject: [LB-lobbying] Re: Gruendung einer LUG Dachorganisation
      To: Philipp Frauenfelder <pfrauenf at math.ethz.ch>

Hallo Philipp,

Delegationen von Linuxbourg, LUGBE und LUGO haben sich getroffen,
um über den Vorschlag zu diskutieren. Sie haben auch alle Dein
Mail zu gesicht bekommen.

Zur Klarstellung will ich hier jeodch noch ein paar Punkte
klären:

 - jede LUG ist aus einem individuellen Bedürfnis heraus
entstanden, sie hat Ihre eigene Geschichte, und ist keinesfalls
eine Untergoranisation der LUGS. Diese Eigenständigkeit ist jeder
LUG wichtig, und soll erhalten bleiben.

 - es geht nicht um die Gründung einer Super-LUG, die Big
Brother-mässig alles schluckt und jedem vorschreibt, was er zu
tun habe. Es geht lediglich um die Nutzung von Synergien, und
darum dass (die eh knappe) Manpower nicht fuer sinnlose Tasks
verlorengeht.

- Lobbyingarbeit ist politisch, geht es ja darum, den "richtigen
Leuten" oft genug "auf die "Füsse zu treten".

- Es geht nicht um lobbying für ein Produkt ("GNU/Linux") sondern
um  Lobbying für eine Kategorie von Produkten ('Freie / Open
Source Software'). Apache, OpenBSD, Gimp und LaTeX sollen nicht
ausgeschlossen werden, um nur einige beispiele zu nennen.

Aus all den genannten Gründen ist es nötig, eine eigene Struktur
aufzubauen, um die lobbyingarbeit innerhalb der bestehenden
Strukturen zu unterstützen und zu ergänzen. Eine weitergehende
Zusammenarbeit der LUGen (und anderer Gruppierungen) ausserhalb
des Lobbyingbereiches ist schwer vorstellbar.

Die Gründung / das Fostering einer LUG Dachorganisation innerhalb
der LUGS mag zwar aus Zürcher Sicht verlockend sein, ist es aber
für die meisen Schweizer LUGen nicht. Auch sollte man sich von
der Fixierung auf Linux lösen, und einen breiteren Ansatz
verfolgen (Als Debian-Mensch dürften dir die Debian Free Software
Guidelines und die daraus abgelitete Open Source Definition
bekannt sein)

Wie du selber sagst, ist der name LUGS schlecht gewählt, und
sollte vielleicht eher LUGZ oder LUGNO (oder was auch immer)
sein. Das ist jedoch schlussendlich euer Problem, wie ihr euch
nennen wollt. Solange der Name der Neuen Organisation nicht
feststeht, gibt es keine Namenskonflikte. Gegeben die Ausrichtung
der Neugründung glaube ich auch nicht, dass es welche geben
könnte.

Ich lade euch recht herzlich dazu ein, bei der Ausgestaltung
mitzuwirken.

http://www.wilhelmtux.ch
http://www.linuxbourg.ch/activite/lobby/gruendung.html


Schöne Pfingsten

Robert


Quoting Philipp Frauenfelder <pfrauenf at math.ethz.ch>:

> Hallo zusammen
 
> On Fri, 10 May 2002 20:01:51 +0200 Robert Ribnitz
> <ribnitz at linuxbourg.ch> wrote:
> (...)
> > Aus diesem Grunde schlagen wir, Linuxbourg, die Gründung
> > einer LUG Dachorganisation vor.
> 
> Die LUGS (Linux User Group Switzerland) ist sich schon seit
> der
> Gruendung im Jahr 1994 bewusst, dass eines Tages solche
> Bestrebungen auftauchen werden.
> 
> Wir tragen einen gesamtschweizerischen Namen; unser
> Taetigkeitsgebiet konzentriert sich im Wesentlichen aber auf
> den
> Kanton Zuerich (oder bestenfalls die Nordostschweiz). Wir
> sind
> uns deshalb auch schon seit langem bewusst, dass eine
> Dachorganisation evtl. mit diesem Namen kollidieren koennte.
> 
> Fuer uns gibt es hier zwei Moeglichkeiten:
> 
> 1) die LUGS wird das Gefaess fuer die Dachorganisation
> 
> (..)
> 
>    Mit diesem Vorgehen kann die Dachorganisation ohne Eile in
>    der LUGS aufgebaut werden und ihre Aktivitaeten langsam
>    ausbauen.  Es kann auf die vorhandene Infrastruktur der
> LUGS zurueckgegriffen werden.
> 
>    Weitere Anzeichen fuer eine Schweiz-weite Orientierung
> ist
>    die Registrierung der Marke Linux im Namen der LUGS,
> damit
>    diese weiterhin frei verfuegbar bleibt [1], und die
> Praesenz
>    der LUGS an der Orbit vom letzten Herbst.
> 
>    [1] http://www.lugs.ch/lugs/statuten/#Paragraph2
> 
> 2) es wird eine neue Dachorganisation unter neuem Namen
>    gegruendet.
> 
> 3) die LUGS wird umbenannt in LUGZ und gibt den Namen an die
>    neue Dachorganisation (die neu zu gruenden waere) ab. Das
>    kommt fuer viele langjaehrige Mitglieder allerdings nicht
> in
>    Frage -- vor allem, weil die Zukunft und Ausrichtung
> einer
>    solchen Dachorganisation sehr unsicher ist.
> 
> (..)
> >    - Vereinszweck sollte die Kommunikation/der
> >   Erfahrungsaustausch der Mitglieder untereinander sein,
> sowie
> >   die Sensibilisierung der Öffentlichkeit für Freie/ Open
> >   Source Software.
> 
> Den ersten Teil haben wir im Vereinszweck. Den zweite Teil
> (Sensibilisierung der Öffentlichkeit) nicht.
> 
> Die Begruendung ist folgende: wir wollen explizit eine User
> Group sein und nicht eine politische Organisation (was eine
> Lobby-Gruppe waere). An der GV vor einem Jahr hat es heftige
> Diskussionen ueber eine Erweiterung des Zweck-Artikels
> gegeben.
> Dieser Punkt steht dieses Jahr wieder auf der
> Tranktanden-Liste
> und so wie die Diskussion vor der GV verlaufen ist, wird der
> Zweck der LUGS nicht ueber den 'Erfahrungsaustausch' hinaus
> ausgedehnt.
> 
> Wir denken deshalb, dass es nicht sinnvoll ist, eine
> Dachorganisation aller LUGs in der Schweiz mit einem
> Vereinszweck wie oben angetoent (Erfahrungsaustausch &
> Sensibilisierung der Öffentlichkeit) zu gruenden.
> 
> Ein Dachorganisation der LUGs innerhalb der LUGS (die den
> Vereinszweck Erfahrungsaustausch hat) ist ohne Probleme
> moeglich
> und in Ansaetzen schon da. Fuer die Lobby-Arbeit kann man
> eine
> lockere Arbeitsgruppe (Task Force) erstellen oder eine neue
> Dachorganisation gruenden -- diese haette dann allerdings
> nur
> die Lobby-Arbeit als Ziel.
> 
> >    - eine öffenltiche Diskussion über den Einsatz solcher
> >    Produkte im öffentlichen Bereich  soll in Gang gebracht
> >    und teilweise geleitet werden. Der Disinformation
> >    einzelner Organisationen bezüglich dieses Themas ist
> >    entgegenzuwirken.
> 
> Dafuer braucht es nicht die aufgeblasene Struktur einer
> zusaetzlichen Dachorganisation, da genuegt doch eine Task
> Force.
> 
> >    - obige Tätigkeiten bringen genug Arbeit mit sich, der
> >    Verein sollte daher nebst diesen keine Tätigkeiten
> ausüben,
> >    dh. keine bestehene LUG kann diese Funktionen übernehmen,
> es
> >    ist effektiv eine Neugründung nötig.
> 
> Gegenargument: die Lobby Task Force soll sich voll auf die
> Lobby-Arbeit konzentrieren koennen und soll sich nicht noch
> mit
> der obligatorischen Vereinsadministrativa (Rechnung, GV
> etc.)
> herumschlagen muessen. Die LUGS (und der Vorschlag 1) )
> bringen
> diese Infrastruktur schon mit und koennten damit eine
> Lobby Task Force 'hosten'. In jeder angeschlossenen LUG
> koennten
> sich Leute zu einer lokalen Task Force zusammenschliessen
> und
> somit ueberregional bzw. national zusammenarbeiten.
> (..)
> 
> > In vielen Kantonen und Verwaltungen wird die Frage nach
> > Alternativen gestellt, und teilweise (mangels Information)
> > falsch beantwortet. Unser Ziel muss es daher sein, eine
> > Dachorganisation nach obigen Kriterien aufzubauen, um auch
> > national Gewicht zu erhalten und gehört zu werden. Nur so
> > können wir etwas bewirken.
> 
> Genau. Wir stellen hier 3 Varianten zur Diskussion, wie eine
> Dachorganisation der LUGs aufgebaut werden koennte. Wir sind
> der
> Meinung, dass die Lobby-Arbeit und der Erfahrungsaustausch
> nicht
> Zweck der selben Organisation sein sollte. Ob die
> Lobby-Arbeit
> als Untergruppe einer Dachorganisation gefuehrt wird --
> obwohl
> Lobbying nicht im Vereinszweck steht -- oder ob dazu eine
> neue
> Organisation auf die Beine gestellt werden muss, sollte
> Gegenstand einer Diskussion sein.
> 
> Aus anderen Quellen geht hervor, dass schon an geeigneten
> Informationskanaelen gearbeitet wird...
> 
> Herzliche Gruesse
> Philipp Frauenfelder
> Vizepraesident Linux User Group Switzerland
> -- 
> Philipp      | work: pfrauenf at math.ethz.ch  +41 1 632 60 38
> Frauenfelder | home: pfrauenf at debian.org    +41 1 862 73 14
> [PGP]        | http://www.math.ethz.ch/~pfrauenf/
> Proudly running Debian GNU/Linux. See http://www.debian.org/

---
Robert Ribnitz		<ribnitz at linuxbourg.ch>


_______________________________________________
Linuxbourg-lobbying mailing list
Linuxbourg-lobbying at linuxbourg.ch
https://www.linuxbourg.ch/cgi-bin/mailman/listinfo/linuxbourg-lobbying

----- End forwarded message -----


---
Robert Ribnitz		<ribnitz at linuxbourg.ch>