[wilhelmtux-discussion] Vernehmlassung/Konsultation: Urheberrecht / Droit d'auteur

Daniel Boos boos at trash.net
Mon Sep 20 14:56:22 CEST 2004


Am 17.09.2004 um 11:45 schrieb Theo Schmidt:
> ...
>> Patente sind tatsächlich ein zweites Thema, aber es gehört trotzdem
>> zusammen ;-) Beides sind Spielarten der Intellectual Property, ein
>> in der heutigen Zeit sehr fragwürdiges Konzept.
>
> Es gibt eigentlich zwei grundlegend verschiedene Philosophien,  
> zugespitzt kann
> man sagen Wissenschaft versus Wirtschaft, oder Gemeinwohl versus  
> Privatwohl
> (obwohl klar ist, dass es jeweils beides braucht). Ich habe in den  
> letzten
> Monaten erfahren, dass es sehr schwierig oder sogar unmöglich ist,  
> jemanden
> umzustimmen, der sich schon auf der einen oder anderen Seite platziert  
> hat,
> etwa so aussichtslos wie aus einem SVPler einen Sozialdemokraten  
> machen zu
> wollen. Ich habe eigentlich Null Vertrauen in den Bundesrat sich hier  
> richtig
> zu entscheiden, da er immer auf der Seite der Wirtschaft steht. Am
> wirksamsten ist es wohl, wenn hoch-karätige Wissenschafter sich zu Wort
> melden, wie sie es zum Teil schon tun.
>

Wenn der Bundesrat wirklich immer auf der Seite der Wirtschaft steht,  
dann sollte er eher skeptisch gegenueber dieser Revision sein. Zuviel  
Schutz von geistigem Eigentum ist nicht unbedingt im Interesse der  
gesamten Wirtschaft und kann auch kontraproduktiv sein.
Der erläuternde Bericht zur Vernehmlassung ist gerade in diesem Punkten  
meiner Meinung nach sehr schwammig (Punkt 3.2 Seite 44) und geht nicht  
über Annahmen aus, dass diese Revision nützlich sein könnte. So wäre  
nach empirischen Überprüfungen zu Fragen, welche aufzeigen das diese  
Erhöhung des Schutzniveaus sich wirklich positiv auf die  
Volkswirtschaft auswirkt.

Bei den Softwarepatenten und beim Schutz von Datenbanken haben wir ja  
eine ähnliche Diskussion.

Interessant ist übrigens auch, dass nicht mehr von Urheber sondern von  
Rechteinhabern gesprochen wird. Die Rechteinhaber sind aber nicht  
unbedingt mit den Urhebern (oder Werkserstellern..) gleich zu setzen  
und es stellt sich hier die Frage, wer den wirklich geschützt werden  
soll...

Interessant übrigens ein Artikel von Reto Hilti
Prof. Reto Hilty, Urheberrecht im digitalen Dilemma, in:  
Max-Planck-Forschung 2/2003, S. 48-53
http://www.mpg.de/bilderBerichteDokumente/multimedial/mpForschung/2003/ 
heft02/2_03MPF_48_53.pdf

Gruss
Daniel




More information about the wilhelmtux-discussion mailing list